Deutsche Gesellschaft für
Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V., Bonn

  • AG Olfaktologie und Gustologie der DGHNOKHC



Preisträger der AG

2016
Hergen Friedrich, Bern
"Neural correlations of and interaction between homeostatic (thirst) and sensory-evoked emotions (olfactory disgust)"

2015
Ilona Croy, Dresden
"Specific anosmia as a principle of olfactory perception"

2014
Caroline Huart, Brüssel

"Clinical usefulness of time-frequency-analyses of chemosensory event-related potentials’’

2013
Laura Puschmann, Dresden

"Wahrnehmung von großen und kleinen Duftmolekülen"

2012
Antje Hähner, Dresden

"Riechtraining bei Patienten mit idiopathischem Parkinsonsyndrom"

2011
Susann Fraesdorf, Dresden

"Mono- und birihale Stimulation der Nasenhöhle"

2010
Simona Negoias, Dresden

"Reduced olfactory bulb volume and olfactory sensitivity in patients with acute major depression"

2009
Thomas Bitter, Jena

"Veränderungen der grauen Hirnsubstanz bei Anosmikern – eine voxel-basierte Morphometrie-Studie".

2008
Ulkrike Engel, Rostock

"Cephalic phase insulin release" beim Menschen nach Schmecktestung?

2007
Mandy Scheibe, Dresden

"Untersuchung verschiedener Applikationsformen für intranasale Medikamente"

2006
Jens Reden, Dresden

"Abnahme des Volumens des Bulbus olfactorius in Abhängigkeit vom Riechvermögen – eine MRT-gestützte Untersuchung".

2005
Christian Müller, Wien

"Ein neues Verfahren zum Screening des Riechvermögens mit fünf ausgewählten Riechstiften des "Sniffin`Sticks” Identifikations-Tests".

2004
Tino Just, Rostock

"Konfokale Laser-Scanning-Mikroskopie der Zunge"

2003
Basile Landis, Genf

"Nasale Polyposen riechen besser retronasal als orthonasal"

2002
Johannes Frasnelli, Dresden

"Abhängigkeit trigeminal evozierter Potenziale von Reizdauer und Reizintensität"

2001
Antje Welge-Lüssen, Basel

"P 300 als objektive Messgrösse der Diskriminationsfähigkeit von Duftstoffen"




Der Preis der Arbeitsgemeinschaft Olfaktologie / Gustologie ist mit 500 Euro dotiert und wird jährlich vergeben. Die Preisträger werden unter den Vortragenden der November / Dezembertagung der ArGe ausgewählt.